Ohne Ehrenamt kein Handball!

von Thomas Löffler    Kategorie:   HHV-Aktuell

Ohne ein vielseitiges Ehrenamt im Sport wäre unser geliebter Handballsport auch in Hessen undenkbar! Aus diesem Grund widmete sich das HHV-Weihnacht-Special 2022 der Wertschätzung von ehrenamtlichem Engagement im Hessischen Handball. Die Gewinnerinnen und Gewinner des HHV-Weihnachts-Special 2022 werden im Folgenden näher vorgestellt:

Mohammad Farouk Al Mohamad (TSV Griedel):

Mohammad Farouk Al Mohamad hat nach seiner Flucht aus Syrien nach Deutschland das Sportangebot des TSV Griedel für Flüchtlinge angenommen. Sein Werdegang seit 2016 beim TSV Griedel ist ein Beispiel für eine gelungene Integration. Mohammad Farouk Al Mohamad hat zu Beginn bei den Jugendmannschaften und jetzt auch bei den Aktiven durch Willen, Disziplin, Fleiß und Engagement überzeugt. Seit Jahren engagiert sich Mohammad Farouk als Trainer im Jugendbereich und lädt die Kinder der Flüchtlinge die nach Deutschland kommen, zu Trainingseinheiten ein. Seine Sprachkenntnisse sind für das Kennenlernen sehr hilfreich. In diesem Jahr hat er seine Schiedsrichterprüfung abgelegt und ist wohl einer der ersten syrischen Handballschiedsrichter in Deutschland. Das Engagement von Mohammad Farouk Al Mohamad sich für seinen Verein einzusetzen ist vorbildlich und setzt ein deutliches Zeichen für seinen Integrationswillen.

Felix Hellberg (TSV Griedel):

Felix Hellberg ist aktuell 15 Jahre alt. Mit 5 Jahren wechselte er von der Kleinkinder Ballspielen Gruppe aus Kirch Göns zu den Kängurus des TSV Griedel und absolvierte seitdem alle Jugendklassen bis jetzt zur B-Jugend des TSV Griedel. Bereits mit 12 Jahren unterstützte er die Minis des TSV Griedel beim Training und begleitete die Kinder zu Turnieren. Derzeit unterstützt er die Trainer, entwickelt eigene Ideen für das Training und begleitet die Mannschaft mit auf Turnieren. Bei eigenen Turnieren übernimmt er zunehmend die Rolle des Schiedsrichters und legt dabei besonders Wert auf den Spaß der Kinder bei ihren ersten Turnierversuchen auf der Platte. In seiner Mannschaft gilt er als besonders zuverlässig und ausgeglichen, sein ruhiges Wesen wurde in der C-Jugend besonders geschätzt. An der Aktion von DEMOS, welche den TSV Griedel unterstützte, hatte er schon mit 13 Jahren  phasenweise teilgenommen. Er hat großen Spaß am Umgang mit Kindern und gibt gerne sein Wissen weiter.

Dirk Etzel (SG Hainburg):

Dirk Etzel ist seit 7 Jahren im Vorstand der SG Hainburg. Seit der Umstrukturierung des Vorstandes hat es Dirk Etzel geschafft, die Jugend von damals 3 Mannschaften auf den jetzigen Stand von 10 Mannschaften zu vergrößern. Mittlerweile gibt es im Verein die Altersklassen von Minis ab 3 Jahren bis zur männlichen B-Jugend. Er ist Motivator, Macher, Vorantreiber, Planer, Ausführer, aktiver Spieler der Herren 1 (BOL), und Jugendleiter. Sein Engagement ist enorm! Große Projekte von ihm sind die Planung und Ausführung der Cavallino/Italien-Fahrt im April 2022 (Ostern) sowie ein Beachhandball Turnier für die Aktiven und die C- und B- Jugenden. Ebenso war er ein Mitgestalter vom Feriencamp auf der Ronneburg für die Jugendmannschaften der E- bis C-Jugend im Sommer 2022. Er hat die Mädels der weiblichen C-Jugend motiviert den Lehrgang zur Sportassistentin zu absolvieren. Alle Mädels haben in Wetzlar den Kurs mit Zertifikat beendet. Für alle Jugendtrainer/innen ist er der erste Ansprechpartner und kümmert sich um jegliche Belange, wie beispielsweise Trainingszeit, Equipment für das Training, Elternabende mit den Mannschaften und Jugendtrainersitzungen.

Katharina Ricker (SG Hainburg):

Katharina Ricker ist seit 1996 durchgehend als Jugendtrainerin der Handballabteilung der SG Hainburg tätig. Sie ist auch Jugendleiterin der SG Hainburg, arbeitet im Abteilungsvorstand mit und ist aktive Spielerin der Damenmannschaft. Bereits mit 14 Jahren betreute sie zusammen mit ihrem Vater die damalige weibliche E-Jugend. Sie organisiert neben Turnieren u.a. auch Spielefeste und Weihnachtsfeiern. Durch sie wuchsen die Kindermannschaften und fanden stetigen Zuspruch. Als erfahrene Trainerin und Jugendleiterin ist sie auch Mentorin für junge Trainer/Innen, die ihre Sportassistenten-Ausbildung absolviert haben. Junge Mädchen ermutigt sie, Handball zu spielen, indem sie ihr Vorbild ist und begeistert sie auch für eine Trainertätigkeit. Durch ihr Wirken wächst die Handballabteilung des Vereins stetig.

Silke Sieber (TG 07 Eberstadt):

Silke Silber ist vor kurzem 60 Jahre alt geworden. Doch weder ihr Alter noch ihre bereits jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit (seit ca. 32/33 Jahren als Jugendwartin) halten sie davon ab, mit Begeisterung den Jugendbereich der TG 07 Eberstadt selbstständig und mit durchgängigem Engagement zu verantworten. Darüber hinaus ist sie auch als Jugendtrainerin (seit ca. 38/39 Jahren) erfolgreich im Verein tätig und hat in den unteren Jugenden (Minis/E-Jugend) für einen ständigen Zustrom von Mitgliedern gesorgt. So hat sie im letzten Monat gleich bei 2 Grundschulen im Ort einen AOK-Grundschulaktionstag durchgeführt. In der E-Jugend hat sie sich gegen das Votum des Großteils des Abteilungsvorstandes durchgesetzt, gleich 3 Mannschaften zum Spielbetrieb anzumelden. „Es sollen alle Kinder auch die Möglichkeit haben, am Spielbetrieb teilzunehmen, notfalls suche ich mir selbst Hallenzeiten und überrede erfahrene Eltern, die notwendigen ehrenamtlichen Tätigkeiten für die dritte E-Jugend zu übernehmen.“ Das ist Silke Siebert, nach kurzer „Corona-Frustration“ gleich wieder mit Volldampf und Begeisterung täglich in Sachen Handball trotz Vollzeitjob am Start. Silke Siebert war wesentlich beteiligt, die Mitgliederzahl des Vereins über die Jahre (auch Corona) auszubauen. Auch sonst ist Silke Siebert als Jugendwartin engagiert. So hat sie in wenigen Tagen im Sommer 2022 einen Wochenendausflug mit Jugendherberge, Kajakfahren etc. organisiert, der mit Begeisterung von 52 Jugendlichen angenommen wurde. Bereits in der Vergangenheit hatte sie regelmäßig einwöchige „Ostercamps“ organisiert bzw. auch ähnliche Veranstaltungen in den Sommerferien für den Gesamtverein (in dem sie auch Jugendwartin ist).

Robin Hahn (TV Alsfeld):

Neben dem Spielen in der 1. und 2. Männermannschaft ist Robin Hahn mit seinen 21 Jahren im Schiedsrichtergespann des TV Alsfeld aktiv und unterstützt seit einigen Jahren in der Jugendarbeit des Vereins die E- und A-Jugend, seit dieser Saison auch die 2. Männermannschaft. Wenn eine helfende Hand in der Halle benötigt wird, ist er sofort zur Stelle und wenn jemand am Zeitnehmertisch gebraucht wird, sitzt er auch dort. Auch an der Kasse bei den Spielen der Frauenmannschaft ist er zu finden, wenn Not am Mann ist. Ohne ihm würden viele Dinge liegen bleiben.

Rainer Breidenbach (TSG Leihgestern):

Rainer Breidenbach ist seit über 40 Jahren für die reine Frauen-Handballabteilung der TSG Leihgestern ehrenamtlich im Einsatz und steht ihr fast die gesamte Zeit auch als Abteilungsleiter voran. Woche für Woche besorgt er nicht nur samstags morgens die Würstchen und Brötchen für den Verkauf bei den Heimspielen der drei Frauenmannschaften und schließt die Halle auf. Nein, er kassiert auch noch die Eintrittsgelder der Zuschauer und schließt die Halle, nachdem der letzte Zuschauer gegangen ist, auch wieder zu. Im Verlauf der Woche kümmert er sich darum, dass der Verein möglichst sein Schiedsrichterkontingent erfüllt, organisiert einen Kleinbus für die Auswärtsfahrten durch Hessen und führt Telefonate zur Sponsorenakquise sowie mit potentiellen Neuzugängen.

Vanessa Gensterblum (HSG Großen-Buseck/Beuern):

Vanessa Gensterblum ist seit vielen Jahren bei der HSG Großen-Buseck/Beuern und war dort lange Zeit über aktive Spielerin bei den Frauen. Mit Mitte 20 musste sie verletzungsbedingt den aktiven Sport beenden. Mit Beendigung von diesem übernahm sie die Frauenmannschaft als Trainern für 2 Jahre. Seit mehreren Jahren ist sie zusätzlich lizenzierte Trainerin (B-Lizenz und Übungsleiterlizenz für den Breitensport) und trainiert verschiedene Jugendmannschaften. Ferner ist sie seit vielen Jahren das Herz des Vereins in der Jugendarbeit und überregional bekannt. Als Jugendwartin organisiert sie jährlich das Sparkassencamp in den Osterferien für die Kinder, hält stetig Kontakt zu den Jugendmannschaften sowie Trainern und pflegt die Mannschaftslisten. Als Koordinatorin im Jugendbereich unterstützt sie die Vereinsarbeit maßgebend und verwaltet den Jugendbereich eigenständig. Zudem ist sie auch noch aktive Schiedsrichterin, die für den Verband pfeift. Seit vergangenem Herbst leitet sie auch eine Auswahlmannschaft.

Luca Funk (HSG Großen-Buseck/Beuern):

Luca Funk ist nicht nur Spieler (Kapitän der 1. Männermannschaft), sondern auch "Rechner" bei der HSG Großen-Buseck/Beuern. Er verwaltet eigenständig alle Traineraufwendungen, eintreffende Rechnungen, Budgets, und Sponsoren. Ferner erstellt er mit der Haushaltsplanung die Basis für das jährlich verfügbare Budget. Neben dieser sehr aufwändigen Tätigkeit ist er aktiver Zeitnehmer und Organisator im Hintergrund. Dazu gehören beispielsweise die Organisation von Getränken zu Spieltagen, das Sauberhalten der Halle und die Arbeiten, die während des Spiel- und Trainingsbetriebs anfallen. Zusätzlich verwaltet er alle Kassen im Verkauf und die Eintritte inklusive Dienste.





Zurück