Mein HHV

DHB-Sichtung für die weibliche Jugend Jg. 2002

von Vanessa Bosch

HHV-Team 2002 w in Heidelberg

 

 

Unter den kritischen Augen der Sichter absolvierten sie u.a. sportmotorischen Tests und die Mannschaftsspiele.

 

Die Ergebnisse der Mannschaftsspiele:

 

Hessen - Bayern 10:9 (1. Halbzeit); 10:10  (2. Halbzeit); 4:3 (Penalty-Werfen) - Punkte gesamt: 4:1

Südbaden - Hessen 8:15; 11:9; 3:0 - Punkte gesamt: 3:2

Westfalen - Hessen 9:7; 12:8; 2:3 - Punkte gesamt: 4:1

Hessen - Saar 12:6; 8:9; 2:1 - Punkte gesamt: 3:2

 

Spiel um Platz 3

Mittelrhein - Hessen 14:8; 9:7; 1:2 - Punkte gesamt: 4:1

 

 

Auf Grund ihrer guten Leistungen wurden Emma Hertha (TSV Calden) vom DHB in das Allstar-Team berufen. 

 

Emma Hertha (zweite von rechts) im DHB Allstar-Team

 

 "Wir Trainer sind insgesamt sehr zufrieden mit dem Abschneiden des Teams, zumal Emma Hertha in das All-Star-Team berufen wurde", bilanzierte HHV-Trainer Jörg Schulze. Mit der Verletzung von Jasmina Rühl, die sich im Spiel gegen Westfalen eine Gehirnerschütterung zugezog, gab es allerdings einen Wehrmutstropfen zu beklagen. "Wir wünsche Jasmina gute Besserung", so Schulze. 

 

 

 

Das Aufgebot des HHV:

Weibliche Jugend 2002: Christine Burgard (HSG Sulzbach/Leidersbach), Lara Eiskirch (HSG Kirch/Pohlgöns), Michelle Frimann (SV Reichensachsen), Laurie Geis (JSG Wallstadt), Anika Hampel (JSG Buchberg), Emma Hertha (TSV Calden), Laura Hesse (SV Reichensachsen), Marilena Leichthammer (HSG Wettenberg), Jasmina Rühl (TSV Calden), Annika Schmitz (HSG Dornheim/Groß-Gerau),  Johanna Sommerlade (TSV Calden), Jessica Wagner (HSG Bensheim/Auerbach).

 

Trainer: Thomas Zeitz, Jörg Schulze – Physio: Jaqueline Spitzer – Betreuer: Tanja Birli.

 



Zurück